Gibt es auch noch “normale” Mütter?

thumbnail

Provokante Überschrift, aber das musste jetzt endlich mal raus!

So langsam geht mir die “Mama-Blogger-Elite” und deren Anhänger gehörig auf den Keks. Auch auf die Gefahr hin das ich jetzt einige Leser verliere, aber ich kann so nicht mehr weitermachen. 

Als ich vor ca. 3 Monaten angefangen habe zu bloggen war ich noch voller Freude auf das was kommen mag. Ich wollte schreiben was wir so erleben, wie das bei uns zuhause so ist und wie wir leben. Aber ziemlich schnell habe ich gemerkt das man ja nur die “positiven” Seiten schreiben darf. Sobald man mal erwähnt das man mit dem Kind gemeckert hat weil es absolut nicht hörte, oder wenn man auch mal streng sein musste weil es sonst eskaliert wäre, schon bekommt man von “oben” gehörig einen auf den Deckel. “Wie kannst Du nur?”, “Das arme Kind!”, “Man muss lieb mit dem Kind reden!” bla, bla, bla.

Leute könnt Ihr bitte mal aufhören damit???

Ihr könnt das ja gerne bei Euren Kindern so machen, aber hört auf andere Mütter deshalb fertig zu machen. Jeder will nur das Beste für sein Kind, aber nicht jeder erzieht sein Kind rein mit lieb reden und das hat auch einen guten Grund: nicht jedes Kind ist GLEICH!!!

Es gibt Kinder die sehr gut auf lieb reden usw. ansprechen, aber es gibt auch Kinder die deutlich zeigen das sie das NICHT IMMER mögen. Auch wenn Ihr das nicht gerne hört, es gibt wirklich Kinder die Regeln und feste Prinzipien einfordern und auch Grenzen. Ohne diese fühlen sie sich verloren. 

Wir misshandeln oder schlagen unsere Kinder doch nicht!!!

Unsere Mausi ist so ein Kind. Würde ich sie so machen lassen wie sie will, dann würde sie nicht schlafen gehen, sie würde den ganzen Tag nur Schokolade essen usw. Da ist mit reinem lieb Reden nix getan. Da muss ich auch mal verbal auf den Putz hauen und sagen das jetzt Schluss ist. Klar reden wir auch sehr viel und sie darf mit entscheiden, aber eben NICHT immer. Ich begleite auch in den Schlaf usw., aber wenn ich stundenlang neben einem rumhüpfenden Kind sitzen muss, das absolut nicht daran denkt einzuschlafen obwohl es hundemüde ist, dann verliere ich schon mal die Geduld und zeige ihr auch das ich genervt bin. Dann sitze ich garantiert nicht da und lächle mein Kind an. Nein, ich sage klar und deutlich das ich genervt bin und das es mir nicht gefällt. Ich finde es nämlich sehr wichtig das mein Kind Emotionen lernt und ich ihm nicht vorspiele das alles ok ist. Wenn ich meinen Mann nerve dann sagt er mir das auch ganz deutlich und lächelt mir nicht falsch ins Gesicht. Und auch nur so lernen es die Kinder meiner Meinung nach.

Thema meckern: wenn meinem Kind etwas nicht passt dann darf es mir das deutlich sagen, aber ich darf es im Gegenzug nicht? Wenn es mich anmeckert ist es ok, aber ich darf nicht zurückmeckern? Wenn es laut wird beim Streiten dann ist das ok, aber ich muss leise reden? Wenn es sagt das ich sein Spielzeug jetzt nicht haben darf, dann muss ich das so hinnehmen, aber ich darf nicht sagen das es dies oder jenes jetzt nicht haben/machen/tun soll? Sorry, nee so geht das nicht. Ihr redet von Gleichberechtigung und den Bedürfnissen der ganzen Familie, aber wenn ich mich nur zurücknehmen muss, nicht mehr so sein darf wie ich bin und das nur weil ich ein Kind habe, dann gehe ich daran kaputt.

Denkt immer daran bevor Ihr jemanden versucht zu bekehren: Leben und leben lassen!

Es heißt auch immer man soll die Kinder gleichwertig behandeln, aber für mich ist es nicht gleichwertig wenn ich ihm ständig vorspiele wie heil die Welt ist, oder ich mich verstellen muss. Mein Kind lernt so nämlich nicht das es auch noch etwas anderes wie lieb reden gibt. Die Welt ist kein Ponyhof, da geht es verbal eben auch mal ruppiger zu. das alles kann ich meinem Kind aber nur vermitteln wenn ich so bin wie ich bin und nicht bei allem lächle.

Und wisst ihr was ich komisch finde? Alle die ich in der realen Welt kenne agieren genauso wie ich und sie haben auch wunderbare Kinder. Keines davon ist eingeschüchtert oder sonstwie verstört, es sind ganz NORMALE Kinder.

Ich will damit nicht sagen das ich alles verkehrt finde was Ihr schreibt, nein, vieles ist echt klasse und ich habe auch schon einige Tipps beherzigt. Aber es ist nicht alles brauchbar für mich. Das heißt aber nicht das ich deshalb eine schlechte Mutter bin. Ich liebe mein Kind über alles und versuche, wenn es geht, liebevoll zu erziehen. Wenn ich aber merke es hilft nichts, dann ziehe ich Konsequenzen daraus. So bin ich und so bleibe ich auch und bisher fahren wir in unserer Familie sehr gut damit.

In Zukunft werde ich über Alles schreiben was bei uns ist, ohne zu beschönigen. Wem es nicht passt der braucht es ja nicht zu lesen, aber ich finde das wichtigste beim Bloggen ist authentisch zu sein. Das bin ich aber nicht wenn ich nur von der Schokoladeseite berichte.

Shitstorm oder Bekehrungen deshalb verbitte ich mir. Lieb gemeinte Tipps sind immer willkommen. Wie gesagt, es bleibt jedem selbst überlassen ob er mein Blog mag oder nicht.

Riesen Veränderungen wird es jetzt nicht geben, also nicht das Ihr denkt da kommt jetzt ein Hammer nach dem Nächsten. Nein, aber ich werde in Zukunft auch darüber schreiben wenn Mausi und ich uns streiten, oder wenn mal etwas nicht so toll läuft.

Gibt es denn in der großen weiten WWW-Welt keine einzige Mutter mehr die ganz normal erzieht? Ich lese nur noch von reden, erklären usw. Ist ja nicht verkehrt, aber doch auch nicht alles.

Erzählt mir doch mal wie es bei Euch so ist und habt keine Angst wenn Ihr auch nicht immer nur “lieb” redet. Es muss endlich Schluss damit sein deswegen runtergeputzt zu werden.

Liebe Grüße, Eure Nicole.

P.S.: Schon so viele gute Mama-Blogs haben aufgehört weil sie niedergemacht wurden, bloß weil sie etwas schrieben was der “Elite” nicht passte. Das muss aufhören! Keiner von uns “misshandelt” sein Kind. Wir sind genauso liebevoll, nur eben auch mal emotional und verstecken uns nicht hinter aufgesetzter Fröhlichkeit wenn wir eigentlich verärgert sind.

UPDATE 13.03.2017: wir haben gemerkt, dass doch ein anderer Weg der Bessere für uns ist, nachzulesen “hier”.

23 thoughts on “Gibt es auch noch “normale” Mütter?

  1. Du hast so recht… heutzutage darf man, wenn man Mama ist, wohl nicht mehr auch einfach nur Mensch sein…mit Fehlern und Schwächen, wie ein Mensch eben so ist, nein, als Mama hat man perfekt zu sein und alles richtig zu machen. Zum Kotzen!

    1. Genau und das macht mich traurig und wütend zugleich. Es geht ja nicht darum das man deshalb “böse” zu seinem Kind ist. Man lebt einfach nur authentisch und das ist wichtig für alle. Niemand schlägt oder macht sein Kind fertig, aber so wird man gleich hingestellt.

  2. Hey ? ich finde diesen Artikel sehr sehr cool und ich muss leider gestehen bisher habe ich auch nur das gelesen weil ich gerade erst auf dich gestoßen bin. ?Werde mich aber heute noch tiefer damit beschäftigen!!! Ich bin ganz deiner Meinung und keine Mutter der Welt kann mir erzählen das alles immer nur wunderschön ist!!!! Und ich finde es quatsch darüber zu schweigen! Natürlich liebe ich meine Jungs über alles doch natürlich ist es manchmal brutal nervig und anstrengend und auch meine Kinder bekommen nix vorgespielt weil das meiner Meinung gar nix bringt! Kinder spüren genau wenn man einen scheiss Tag hat und ja den gibt es, den gibt es oft!!!! ? vg verena

    1. Hi Verena, genau das meine ich. Es ist nicht immer alles bunt und schön. Nein es gibt auch Tage an denen man richtig genervt ist.
      Das sollten die Kinder aber auch sehen dürfen und man sollte nicht so tun als wäre alles super toll.

  3. Sehr gelungener Text. Ich finde auch, dass die Kinder nur dann Emotionen anderer kennen lernen können, wenn man ihnen die eigenen Emotionen auch ganz klar zeigt. Kinder dürfen ruhig wissen, dass die Eltern auch nur Menschen sind mit Gefühlen, die verletzt werden können und Menschen, die alles andere als perfekt sind. Auch mal “unfair” und so weiter.
    Liebe Grüße Babsi

    1. Hi Babsi, ja genau, wenn man seine eigenen Emotion nicht zeigt, dann lernen es die Kinder ja nicht. Man ist eben auch manchmal genervt. Sei es durch den Partner oder aber auch durch die Kinder und ich finde das sollte man auch zeigen dürfen.

  4. Hallo LiNiChri du sprichst mir aus der Seele, ich bin zwar kein Familienblogger aber meine Frau 😉
    Auch wir müssen öfter einmal ein “Machtwort” sprechen. Sein Kind in “Zuckerwatte” zu packen finde ich auch falsch.

    1. Hallo Stefan, ich finde es ist auch völlig normal das man mal ein Machtwort sprechen muss.
      Jeder hat seine eigenen Grenzen und die Kinder müssen auch die der Eltern respektieren lernen, so wie
      wir ihre kennen lernen und respektieren. Geben und nehmen. Wenn man sich nur aufopfert und zu allem ja und amen sagt
      wird man nicht glücklich. Ok, es gibt Familien da klappt das wirklich sehr gut, aber es gibt eben auch andere und diese sollte man auch
      akzeptieren und nicht niedermachen. Das war mir wichtig in meinem Post.

  5. Hier wird auch gemeckert. Und zwar LAUT, wenn mir der Kragen platzt! 😀 Klar versucht man immer zu sehen, was läuft falsch und warum. Manchmal denke ich auch: “Jetzt warst du aber übers Ziel hinaus!” Dann entschuldige ich mich. Ansonsten dürfen hier alle Familienmitglieder gleichberechtigt ihre Launen preis geben. Und wie du sagtest: Manche Kinder brauchen einfach klarerer Grenzen.
    Mal davon abgesehen wird wohl aus einer temperamentvollen lauteren Frau keine leise Mutter. Und aus den stillen Vertretern werden keine laut schimpfenden Mütter.
    Ich kenne das von zu Hause auch, das laut und aufbrausend diskutiert und gestritten wird. Aber es können sich auch alle schnell wieder versöhnen und genau so schnell wieder laut, sogar sehr laut und ausgelassen miteinander lachen.

    Ich finde das super! 😀

    1. So ist es bei uns auch. Auch wir streitet öfters mal, oder ich muss mal verbal auf den Putz hauen damit wieder Ruhe ist, aber wir versöhnen uns auch schnell wieder. Wenn ich mal ungerechter Weise schimpfe (Situation falsch eingeschätzt oder so) dann entschuldige ich mich auch, dass ist mir wichtig. Ich versuche halt abzuwägen ob es jetzt passt zu meckern oder nicht, aber manchmal klappt das nicht. Gerade dann nicht wenn das Kind den ganzen Tag schon schlecht drauf ist und versucht seine Grenzen auszutesten, dann muss ich auch die Grenzen zeigen und mit nur lieb reden ist da nichts, da muss ich auch strenger sein. Bisher fahren wir damit ganz gut damit, Ausnahmen wie “Kind außer Rand und Band” gibt´s natürlich immer mal wieder :-D. Liebe Grüße, Nicole.

  6. Hallo Nicole
    Toller mutiger Beitrag!Ich habe auch einen Mamiblog und schreibe was ich denke.Ich bin gelernte Erzieherin und ich sag dir was ich gelernt habe dazu KINDER SIND GRENZENSUCHEND die einen mehr die anderen weniger. Du machst nix falsch. Toller Blog hast du LG Mission Mom

    1. Hallo Mission Mom, ganz lieben Dank für Deinen Kommentar und die lieben Worte. Es tut gut zu hören. Liebe Grüße Nicole. Dankeschön auch für Dein Lob zu meinem Blog, ich freue mich sehr darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen