Sichere Bindung zum Kind?

thumbnail

Schon länger mache ich mir um das Thema sichere Bindung zum Kind Gedanken. Von Anfang an ist die sichere Bindung ja bereits ein Thema. Ein Baby muss sicher gebunden sein. Ja, aber was genau ist denn sicher gebunden? Ich habe viel gelesen darüber und muss sagen, es hat mich nicht weiter gebracht. Im Gegenteil, eher verunsichert.

Man liest z.B. immer wieder das ein sicher gebundenes Kind beim Abschied der Mutter weint (Kindergarten oder ähnliches). Mausi tut das nicht. Muss ich mir jetzt Gedanken machen weil sie, sobald sie jemanden mag, schnell mitgeht? Ist sie deshalb nicht sicher gebunden?

Meine Zweifel sind nicht unbegründet. Schon als Mausi auf die Welt kam war bei uns einiges anders als in anderen Familien. Ich hatte sehr starke Schmerzen im Rücken und konnte Mausi nicht so oft tragen. Sie war also das genaue Gegenteil eines Tragekindes. Konnte deshalb vielleicht keine Bindung entstehen? Nicht falsch verstehen, ich trug Mausi schon, hob sie oft hoch und tröstete sie auf meinem Schoß, aber ich musste sie halt auch öfters mal hinlegen.

Als meine Angsterkrankung zurück kam und ich nicht mehr aus dem Haus konnte, waren unsere Helfer da. Sie gingen mit Mausi raus, weil ich es nicht konnte (viele Tränen habe ich in der Zeit vergossen weil ich mich als schlechte Mutter empfand). Sie war zu der Zeit auch bei einer Tagesmutter. Mir fiel es schwer sie dorthin zugeben, obwohl ich die TM wirklich mochte, aber es war doch mein kleines Baby und ich wollte es bei mir haben. Natürlich war es für alle Beteiligten damals besser so, aber mir brach es fast das Herz.

Von daher kennt Mausi den Umgang mit fremden Bezugspersonen schon. Ist das vielleicht der Grund warum sie sich leichter und schneller auf neues einlässt? Nur wenn ihr wirklich was nicht gefällt, dann möchte sie das ich dabei bleibe.

Ich dachte immer wir haben eine super Bindung. Als sie im Krankenhaus war sollte immer ich alles machen (Pflaster usw.), Standartsatz war:”Mama macht das!”. Wenn Mausi traurig ist kommt sie zu mir und ich tröste sie. Sie freut sich auch wenn sie heimkommt und mich sieht, manchmal rennt sie mir auch lachend in die Arme.

Allerdings ist Mausi noch nie eine große Kuschelmaus gewesen. Klar kommt sie mal kurz auf den Arm, aber so richtige Kuschelstunden haben wir nicht. Wenn sie krank ist braucht sie mich aber sehr und auch am liebsten nur mich.

Tja und jetzt im Kindergarten ist sie wieder sehr schnell in Allem. Heute durfte ich ja auch schon gehen (nach drei Tagen Eingewöhnung). Später erwähnte sie mal kurz im Auto das ich morgen dableiben solle, aber da war sie genervt weil sie nicht heim wollte. Zuhause meinte sie dann wieder ich könnte solange nach Hause gehen.

Was meint Ihr dazu? Muss ein sicher gebundenes Kind immer beim Abschied weinen, oder total auf die Mama fixiert sein? Oder ist Mausis Verhalten ebenso positiv zu deuten?

Liebe Grüße, Nicole.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen