Geschlechterklischees – oder man kann´s auch übertreiben!

thumbnail

Ich schaue mir das jetzt schon eine ganze Weile an und ehrlich gesagt bin ich nun wieder an einem Punkt angekommen, an dem ich meinen Mund nicht mehr halten kann. Teert und federt mich, ist mir ziemlich egal, aber mein Senf muss jetzt dazu.

 

Es geht um das Thema “Geschlechterklischees”. Es ist in aller Munde, es wird peinlich darauf geachtet das Kinder ja “alles Menschen” sind und es völlig egal ist was sie für Farben tragen, womit sie spielen usw. So schön, so gut. Ich habe da ja wirklich nichts dagegen. Unsere Mausi hat auch alles was sie mag und es ist mir egal ob es grün, rot, blau oder rosa-getupft ist. Will sie einen Bagger, dann bekommt sie ihn. Ist es eine Puppe, dann wird es diese sein.  Weil es ihr Wunsch ist. Ich betone bewusst IHR Wunsch. Es ist nämlich nicht meiner, dazu unten mehr.

Was mich an der Sache so massiv stört, ist, dass man nicht mal mehr sagen/schreiben darf, das ist speziell für Jungs/Mädchen. Gerade eben wieder kam mir sowas unter die Augen. Bei Twitter wurde die liebe Mama Kreativ (ich hoffe es war ok das ich Dich verlinkt habe Mama Kreativ!?) mehr oder weniger zurecht gewiesen, weil sie Lunchbox für JUNGS in in ihrem Beitrag geschrieben hat. Sorry, da hört der Spaß für mich auf! Was ist denn plötzlich in die Menschheit gefahren? Warum muss denn ständig darauf rumgeritten werden? Ja es stimmt, diese Lunchbox ist auch was für Mädchen, aber muss das denn unbedingt IMMER dabei stehen? Kann man sich das nicht denken?

Leute, unsere Kinder sind natürlich in erster Linie Menschen, aber sie sind auch noch Jungs UND Mädchen und ich finde man sollte das auch so stehen lassen. Wenn man ständig betont das man nur ein Mensch ist und es völlig egal ist welches Geschlecht man hat, dann finde ich das ziemlich irreführend. Ein Mann ist nun mal keine Frau und eine Frau kein Mann. Genauso ist es bei Mädchen und Jungs und ich finde es schon wichtig das man den Unterschied auch betonen darf. Man sollte niemanden in eine Richtung drängen, das ist ja klar, aber man kann den Unterschied ja wohl noch verdeutlichen. Was der andere dann daraus macht ist seine Entscheidung.

Ich sehe diese Entwicklung als sehr kritisch an. Die Kinder werden in meinen Augen zu geschlechtslosen Wesen herangezogen. “Ihr seit alle gleich”. Im gewissen Sinne stimmt das ja auch, aber ich finde man sollte schon jedem Geschlecht seine speziellen Sachen lassen (was nicht heißt das das andere Geschlecht es nicht haben darf, sondern nur das man trotzdem betonen darf, das es halt ursprünglich für x oder y entworfen wurde). Ich finde es auch wichtig das Frauen (z.B. im Job) gleichberechtigt behandelt werden, das steht außer Frage, aber das erreicht man nicht in dem man den Kindern einbläut das alle Menschen quasi geschlechtslos, oder nennen wir es geschlechtsneutral sind. Das ist für mich der falsche Weg. Mag sein das Andere es anders sehen, man kann auch seine Meinung dazu sagen/schreiben, aber doch nicht in so einem vorwurfsvollen Ton wie das leider wieder die Runde macht. Man traut sich ja schon gar nicht mehr zu sagen das man stolz ist eine FRAU zu sein!

Denn…es gibt nämlich auch durchaus noch “Menschen” die diese Klischees mögen…ich zum Beispiel! Für mich sind Jungssachen blau/rot/grün und Mädchensachen rosa/lila/getupft. Ich finde das schön und ich greife zum Beispiel auch instinktiv eher zu solchen Sachen (auch bei Spielsachen) die speziell für Mädchen gemacht wurden, einfach weil es mir gefällt. Wenn ich nach einer Lunchbox suche, dann suche ich bewusst nach einer für MÄDCHEN, weil ich ein Mädchen geboren habe, ich stolz bin auf mein Mädchen und mein Mädchen auch ein Mädchen sein darf…wenn es möchte. Ich würde es ihr nicht aufzwingen, aber wenn ich mitbestimmen darf, dann sind es eben Mädchensachen.

Bevor jetzt wieder gemeckert wird: Jungs sind in meinen Augen genauso toll wie Mädchen, DA mache ich keinen Unterschied. In diesem Fall ist mir das Geschlecht tatsächlich egal! Das eine hat mit dem Anderen nämlich nichts zu tun finde ich. Ich finde Mädchen toll und ich finde Jungs toll, aber ich finde auch spezielle Mädchensachen und spezielle Jungssachen toll. Ich trenne das nicht und es sind für mich auch keine geschlechtsloses Sachen, sondern Dinge die speziell für Jungs/Mädchen gemacht wurden, aber…mit dem das andere Geschlecht ebenso spielen kann. Schließt sich doch gegenseitig nicht aus!

Und zu guter Letzt…ich bin auch stolz eine FRAU zu sein, will gar kein Mann sein. Ich liebe typische Frauensachen und will es auch gar nicht anders haben. Ich lasse mir auch gerne von Männern den Mantel anziehen, mich betuteln und liebe die alte Schule. Das ist für mich etwas wundervolles! Hat auch was mit Ehre zu tun. Im Gegensatz bewundere ich meinen Mann für seine Stärke und einfach dafür das er ein Mann ist, so wie ein Mann eben ist! So hat jedes Geschlecht seine speziellen Vorzüge, aber auch Nachteile und ich will das ehrlich gesagt überhaupt nicht vermischen! Wenn ich das an meine Tochter weitergebe, dann ist das halt so, kann ich gut damit leben.

Ich betone zum Beispiel auch nicht dauernd das man das als Mädchen/Jungs nicht darf, oder nicht machen soll, aber ich streite es auch nicht ab wenn Mausi bewusst danach fragt. Fragt sie mich z.B. ob Jungs/Männer im stehen Pippi in die Toilette machen, dann sage ich klar JA. Es käme mir nie in den Sinn zu sagen”: mein Schatz, nein mach Du das ruhig auch, das machen alle Menschen so!”. Mal davon abgesehen, das das eine Männerdomäne ist die ich eklig finde ;-).

NICHT falsch verstehen: geht Mausi trotzdem später einen anderen Weg, dann liebe ich sie genauso. Denn dann ist es ihr eigener Wunsch so zu leben und diesen Wunsch werde ich jederzeit respektieren!

Ich möchte einfach nur das sie weiß das Mama so ist wie sie ist und ja, Mama trennt gedanklich Jungs,-/Mädchensachen und Mann,-/Frausachen immernoch und wird das auch in Zukunft so tun. Punkt, aus, basta!

 

 

6 thoughts on “Geschlechterklischees – oder man kann´s auch übertreiben!

  1. Ich sehe es ähnlich! (Iiiiih, im Stehen pinkeln…!) Es gibt einfach Unterschiede. Viele Mädchen stehen ganz von sich aus auf Pferde oder Glitzer und manche Jungs auf Bagger (oder eben andersrum). Und auch ich kaufe gerne Brotdosen “für Mädchen”. Wenn sie aber die mit den Robotern, Star Wars oder wasauchimmer haben wollen, bekommen sie die auch.
    Ich erziehe meine Töchter trotzdem zu starken, selbstbewussten Frauen (hoffentlich!).
    Liebe Grüße
    Berdien

    1. Das meine ich, es gibt eben diese Unterschiede und das sollte man auch so respektieren. Ich habe kein Problem damit wenn Mausi gerne Jungssachen haben möchte, aber ist halt nicht mein Geschmack. Muss es auch nicht, ihr soll es ja gefallen. Nur von vornherein zu sagen es gibt keine Jungs,-/Mädchensachen, bzw. es sollte sie so nicht geben, finde ich nicht richtig.Liebe Grüße, Nicole.

  2. Liebe Nicole,

    danke dir für die Unterstützung!

    Ich sehe es mit dir absolut ähnlich. Ja, es gibt Mädchen, die Star Wars und Superhelden lieben, aber auch die meisten Jungs. Ja, Frauen haben Recht Männersachen anzuziehen, müssen sich aber nicht in die geschlechtslose und ungepflegte Wesen verwandeln um irgendwas zu beweisen. Ich bin gerne weiblich, ich liebe Kleider, kümmere mich um Kinder und Haushalt und lasse mir auch gerne den Mantel anziehen und Türe aufmachen. Und doch bin ich starke Frau. Ich habe mich selbstständig gemacht und innerhalb von 1 Jahr mein Online-Business aufgebaut.

    Ich habe einen Sohn und eine Tochter und ich lasse die zusammen Puppen und Spielküche, Dinos und Autos spielen. Mein Sohn mag lange Haare und einen rosafarbenen Ring aus Ü-Ei tragen. Darf er auch. Und doch kaufe ich für meine Kinder verschiedene Sachen, statt mich komplett für Unisex zu entscheiden. Die meisten Jungs sind gerne Jungs und die meisten Mädchen sind gerne Mädchen. Das liegt auch in den Genen, in der Natur. Seit Jahrhunderten spielen Mädchen mit Puppen (Mutterinstinkt) und Jungs mit Waffen (Jagdinstinkt). Und Männer dieser Welt werden nicht toleranter zu Frauen, wenn wir die dazuzwingen rosafarbene Kleider anzuziehen und mit Puppen zu spielen.

    Und übrigens, es würde schon das Ding erfunden, dass Frauen im Stehen pinkeln lässt;)

    Mit bunten Grüßen,
    Lisa von MamaKreativ

    1. Hallo Lisa, ganz lieben Dank für Deinen Kommentar. Ich sehe das wie Du. Man kann als Frau auch stark sein, wenn man man Hosen anzieht. Auch das mit den Genen finde ich ein wichtiges Argument. Ich finde es toll wie Du alles geschafft hast, weiter so. Liebe Grüße Nicole.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen