Kindergarten, Teil 5; immer mit der Ruhe!

thumbnail

Angekommen mag Mausi im Kindergarten ja vielleicht schon sein, aber Routine besteht noch keine und ich finde es muss jetzt erstmal etwas Ruhe in die Sache kommen (was ich damit meine erfahrt Ihr etwas weiter unten im Beitrag) und langsamer angegangen werden. Die Eingewöhnung gestaltet sich im Moment etwas komplizierter. Ein paar Tage konnte sie nicht hin (mal ging es wegen mir nicht, mal wegen ihr) und ihre Bezugserzieherin ist morgens nicht da. Auch wenn sie mittags beim abholen immer sagt das sie noch dort bleiben möchte, morgens will sie nicht das ich heimgehe.

Ihre Bezugserzieherin hat Mittagsschicht und das gefällt Mausi verständlicherweise gar nicht. Sie ist ihre vertraute Person dort und die Eingewöhnung ist ja noch nicht lange. Zwar kennt sie auch die Tandem-Erzieherin (die Erzieherin die ebenfalls für eine Gruppe zuständig ist, wenn die Bezugserzieherin nicht da ist), aber das ist für Mausi nicht das Gleiche. Jeden morgen fragt sie ob … (die Bezugserzieherin) da ist und ich muss derzeit verneinen.

Am Montag als ich sie hin brachte fand ich es dann ziemlich unorganisiert. Bezugserzieherin nicht da und Tandem-Erzieherin auch nicht in Sicht. Wir standen dann da und wussten gar nicht so genau wo wir eigentlich hin müssen. Also erstmal in das Zimmer wo wir die Tandem-Erzieherin vermuteten. Dort wurde uns aber gesagt sie wäre noch in der Pause und wir sollen auf jeden Fall immer morgens in das Zimmer gehen, in dem normalerweise die Bezugserzieherin ist. Ok, also wieder zurück. Dort im Zimmer begrüßte uns eine Erzieherin die ich noch nicht gut kannte. Sie nahm Mausi lieb in Empfang und ich durfte gehen. Ich musste noch kurz zur Leiterin des Kindergarten und sah Mausi mit der Erzieherin umher laufen. Alles war gut, ich konnte beruhigt nach Hause. Mittags wollte sie wieder nicht heim :-D.

Abends schlief Mausi dann sehr spät ein, war morgens früher als gewohnt wach und total unausgeschlafen. So konnte ich sie nicht in den Kindergarten lassen (sagte auch die Tandem-Erzieherin am Telefon).

Heute fragte Mausi wieder ob … da sei. Als ich wieder verneinte meinte sie, dass sie dann aber weinen würde wenn ich gehe. Das tat mir richtig weh. Dort angekommen wollte sie nicht zur anwesenden Erzieherin (Tandem-Erzieherin war wieder in der Pause). Ich entschloss mich noch zu bleiben und erklärte den Erzieherinnen das ich auf keinem Fall gehen würde solange ich nicht das Gefühl habe das Mausi nun bereit dazu ist. Das wurde sehr gut akzeptiert. In meinem Beisein begann Mausi dann zu spielen und als die Tandem-Erzieherin kam, war es für Mausi auch ok das ich heimgehe.

Ich finde es sehr wichtig das man dem Kind zeigt das man für es da ist. Einfach weggehen wenn das Kind dasteht und weint, davon halte ich überhaupt nichts. Ich weiß es wird immer wieder mal Tage geben an denen das Kind nicht in den Kindergarten möchte, aber gerade in der Eingewöhnungsphase sollte man einen guten Start haben, sich Zeit nehmen und wenn es dadurch länger dauert, dann ist das halt so.

Gab es bei Euch auch so Momente wo Ihr gespürt habt, das es besser ist, noch kurz bei Eurem Kind im Kindergarten zu bleiben, weil Ihr gemerkt habt das es noch nicht bereit dazu ist das Ihr geht?

Liebe Grüße, Eure Nicole.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen