Wenn Kindergarten für mich zum Stress wird…

thumbnail

Normalerweise finde ich einen Kindergarten echt klasse. Es ist eine tolle Möglichkeit für Kinder, mit anderen Kindern Kontakt aufzunehmen, wenn Geschwister fehlen, oder das Umfeld in dieser Beziehung nicht viel her gibt. Soweit, so gut, aber wenn der Kindergarten in Stress ausartet, bloß weil ständig jemand Druck macht und das Hingehen versucht wird mit schlechtem Gewissen, auf Biegen und Brechen, zu erzwingen, dann ist bei mir Schluss!!!

Was ich damit meine? Ganz einfach! Das MUSS, das da schon wieder im Verborgenen mitschwankt…

Jeder in meinem Umfeld weiß von meiner Problematik mit Angst und Gebehinderung. Das scheint auch akzeptiert zu werden, solange sich keiner von Beiden meldet. Ist es aber soweit und ich kann Mausi wegen besagten Gründen nicht in den Kindergarten bringen, ist das Geschrei groß. “Das Kind MUSS doch hin! Das MUSST Du halt irgendwie schaffen!”

Oder wenn Mausi abends später einschlief, oder nachts wach war und nicht gleich wieder einschlafen konnte und sie deshalb am nächsten Morgen kaputt ist, dann ist das völlig egal. “Da MUSS sie halt durch!” Oft höre ich auch: “Dann muss sie halt früher ins Bett.” Na klasse, geht jeder Erwachsene immer zu gleichen Zeit ins Bett und schläft sofort ein, auch wenn er nicht müde ist? So ein Schwachsinn!!!

MUSS! MUSS! MUSS…Stopp!!!!!

Wir MÜSSEN gar nichts!

Zu allererst mal: es gibt in Deutschland KEINE KindergartenPFLICHT, das heißt, ich MUSS mein Kind überhaupt nicht rein tun wenn ich das nicht möchte. Ich mache es aber, weil ich Mausi was Gutes tun will. Nur wo tue ich ihr denn was Gutes wenn ich sie total übermüdet hinschleppe? Mir erschließt sich der Sinn dahinter einfach nicht! Kindergarten soll Spaß machen, den hat sie aber nicht wenn sie nicht ausgeschlafen ist. Und auch nicht wenn ich sie morgens stresse, weil man ja pünktlich um 9 Uhr dort sein muss! Das ist dann eine Rennerei und das nur, weil Mausi halt eine Nacht mal nicht so gut geschlafen hat. Klar muss man das später auch, aber ich rede hier von einem Kind! Der ernst des Lebens kommt mit der Schule noch früh genug. Ist das so schwer zu verstehen?

Wenn ich wegen meiner Angsterkrankung nicht kann, ok das ist mein Problem und ich versuche es ja auch und bringe sie hin. Gehts aber mal nicht, dann ist das halt so. Auch ich bin wichtig!

Meine Gehbehinderung ist jetzt im Winter ein großes Thema. Ich habe auf dem Schneematsch null Halt und kann unmöglich ein Kind sicher führen. Aber ich MUSS ja das Kind in den Kindergarten bringen. Sorry, aber gehts noch??? Soll ich allen ernstes riskieren zu fallen und dadurch mein Kind nicht mehr schützen können? Wenn ich da liege (und ja ich liege dann und könnte vielleicht nicht schnell genug hoch) und mein Kind rennt auf die Straße, was dann? Und das alles nur weil es ja in den Kindergarten MUSS?

NEIN, nicht mit mir!!!

Im normalen Leben ist das alles kein Problem. Herr G ist da und hilft mir, wir kommen super klar, aber zur Kindergartenzeit ist er arbeiten.

Ja, Kindergarten ist schön, aber nur wenn die Rahmenbedingungen stimmen und das tun sie für mich im Moment immer weniger wenn ich ehrlich bin. Mein Umfeld macht mir das Leben mit Kind schlimmer als es ist. Überall unnötigen Druck.

Warum das Ganze?  Weil man das halt so macht? Was geht mich das alles an? Ich urteile oder befehle anderen doch auch nicht was sie zu tun oder zu lassen haben.

Wieder bin ich bei meinem Lieblingssatz: Leben & Leben lassen!

Bitte alle da draußen die versuchen mir ein schlechtes Gewissen zu machen: überlegt mal genau ob es Euch gefallen würde wenn ich das mit Euch machen würde!

Welche Erfahrungen habt Ihr in Bezug auf Kindergarten und MUSS gemacht? Kennt Ihr das auch? Oder hat Euer Umfeld mehr Verständnis für Euch und Eure Situation?

Liebe Grüße, Eure stinksaure Nicole.

14 thoughts on “Wenn Kindergarten für mich zum Stress wird…

    1. Dankeschön, ich freue mich über Deine Antwort und das Du es genauso siehst <3. Ich wäre so froh wenn das Andere auch so sehen würden. Liebe Grüße, Nicole.

  1. Ich denke du triffst es da ziemlich gut. Dieses Gesellschaftliche “muss” was immer mitschwingt. Und dann natürlich auch die Unterschwelligen Selbstzweifel wenn mal wieder jemand sagt: “Das kann ich meinem Kind zu Hause alles gar nicht bieten” und “sonst wird es gar nicht sozialkompatibel” etc. Da kann man vorher noch so zufrieden mit dem eigenen Weg sein und schon kommen husch die wusch die Selbstzweifel….

    Ich denke ja auch immer: Jeder wie er kann oder mag. Noch verstoßen wir ja nicht gegen das Gesetz. Und in deinem speziellen Fall müsste es eigentlich einen Abholservice geben, finde ich.

    1. Hallo Blogprinzessin, Dankeschön für Deine Antwort, ich freue mich sehr darüber.
      Genau, immer heißt es, es MUSS sein. Nur hat es wohl schon seinen Grund warum es keine Pflicht gibt für Kinder in den Kindergarten zu gehen.
      Das mit den Selbstzweifeln kenne ich auch sehr gut. Man bekommt es quasi eingeredet wenn man nicht alles macht was die Gesellschaft vorgibt.
      Ganz schlimm sowas. Ein Abholservice wäre toll. Es müsste aber einer sein der uns Beide holt, da ich mein Kind ja in den Kindergarten begleiten möchte.
      Schade das es sowas nicht gibt. Liebe grüße, Nicole.

  2. Ganz genau, du musst gar nichts! Und es ist nur gut, wenn du als Mutter genau darauf achtest, was deinem Kind zuzumuten ist.
    Ich muss aber sagen, dass die Regel bis 9.00 zu bringen schon seine guten Gründe hat. Irgendwann sollen die Tagesaktivitäten nun mal anfangen und es ist schön für alle Kinder und Erwachsenen ungestört von später kommenden Kindern anfangen zu können. Ich verstehe, wenn dich so eine deadline stressen kann, dann kannst du ja vielleicht Bescheid sagen, dass ihr später kommt und so den Stress auf beiden Seiten rausnehmen. 🙂

    1. Hallo Lara, auch Dir ein ganz lieben Dankeschön für Deine Antwort, ich freue mich sehr darüber. Ich verstehe das mit den Uhrzeiten, ist ja auch schöner für das Kind wenn es alles (wie Morgenkreis usw.) mitbekommt, aber an manchen Tagen ist es halt schwer umzusetzen. Habe schon angefragt, ab und zu (in besonderen Fällen) ginge es auch, aber eigentlich ist es nicht vorgesehen. Liebe Grüße, Nicole.

      1. Ein bisschen müssen die dir natürlich auch entgegen kommen, vielleicht findet ihr ja eine Lösung. Z.Bsp. dass du vorher Bescheid sagst oder ihr dann einfach nach dem Morgenkreis kommt. 🙂

        1. Ab und zu ist das so auch schon möglich gewesen. Nur halt nicht die Regel. Ich habe es heute schon angemeldet, dass ich eventuell nächste Woche wegen Schnee nicht kann. Das war ok für den Kindergarten und sie meinten wir telefonieren dann wie es ist. Ich verstehe es ja, es stört halt ein bisschen den Ablauf wenn ein Kind immer zu spät kommt, und Mausi mag ja den Morgenkreis sehr und möchte auch dabei sein. Ist bei uns ja nicht immer :-). Aber stressen lasse ich mich nicht mehr. Ich mache so gut ich kann. Liebe Grüße, Nicole.

  3. Lass dich nicht stressen. Wie schön, wenn es möglich ist, dass das Kind eben NICHT in den Kindergarten MUSS, weil beide Elternteile arbeiten MÜSSEN. Dieses ständige MÜSSEN. Lass dich bloß nicht beirren!

    1. Hallo Beatrice Confuss, ich freue mich sehr über Deine Antwort, Dankeschön. Stimmt, eigentlich sollte ich mich nicht beirren lassen. Wenn beide Eltern arbeiten müssen, dann geht es nicht anders, dann müssen Kinder wirklich in den Kindergarten, das verstehe ich sehr gut. Um soweniger verstehe ich es, dass in unserem Fall so ein Druck gemacht werden muss, ich bin ja zuhause. Es ist ja wirklich nicht so das ich einen Kindergarten ablehne, ganz im Gegenteil, ich finde ihn super. Ich möchte nur mehr Verständnis wenn es mal nicht geht. Das versteht mein Umfeld aber scheinbar nicht so ganz. Liebe Grüße, Nicole.

  4. Ich verstehe dich, dieses gesellschaftliche “Müssen” gefällt mir auch gar nicht. Lass dich nicht davon beirren. Für dein Kind gibt es sicher nichts Schöneres, als wenn Mama sagt: “Heute bleiben wir zu Hause!” Solange und sooft das für dich geht, würde ich das machen. Mir wäre auch am liebsten, ich könnte meine Maus ab und zu mal zu Hause lassen, aber leider muss ich arbeiten. ? Ich finde es super, dass du die Möglichkeit hast und ich würde sie an deiner Stelle nützen. Und das Umfeld ausblenden so gut es geht…

    Liebe Grüße
    Schokomama

    1. Hallo Schokomama, ganz lieb Dankeschön für Deine Antwort. Ich versuche es auch so gut es geht auszublenden, aber oft fällt mir das nicht leicht. Bei Mausi ist es mal so mal so. Mal geht sie (so wie heute) gerne hin, mal möchte sie lieber zuhause bleiben. Es ist dann schön zu wissen das man auch mal eine Ausnahme machen kann. Könnte…denn dann wispert es schon wieder das das Kind doch in den Kindergarten MUSS. Manchmal echt verkehrte Welt :-). Liebe Grüße Nicole.

      1. Ich glaube, das ist schon in unserer Gesellschaft so tief verankert und deshalb fällt es einem so schwer, das auszublenden. Das ist total verständlich und eben nicht leicht für einen selbst. Schicke dir jedenfalls viel Kraft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen